Die Gaußstraße 16 – bunt, inspirierend, familiär und nun: sanierungsbedürftig!

housefront

DCIM100MEDIA

Seit 1958 bietet die Gaußstraße 16 Wohnraum für Studierende, heute genießen 23 kreative Köpfe mit Immatrikulationshintergrund die Nähe zwischen ihrem Zuhause und dem Hauptcampus. Die Wohngemeinschaft ist vielfältig – die gemeinsamen Nenner der Bewohnenden: studierend, herzlich, weltoffen! Die Konstellation der Wohngemeinschaft ist dynamisch: Absolvierende ziehen weiter in die Welt und neue Studierende erhalten die Chance auf bezahlbaren Wohnraum. Die aktuell Bewohnenden stimmen hierbei demokratisch ab, wer als neues Mitglied die Wohngemeinschaft bereichern wird. Ohnehin wird in der Gaußstraße 16 alles demokratisch abgestimmt, denn es handelt sich schließlich NICHT um ein anonymes Wohnheim, sondern um eine selbstverwaltete Wohngemeinschaft!

sweethome-eingang  homesweethome

Jede Mitbewohnerin und jeder Mitbewohner bringt sich nach eigenem Interesse und Talent in die Gemeinschaft mit ein, wobei jeder eine selbstgewählte Aufgabe erfüllt, die das Zusammenleben erst möglich und unterhaltsam sein lässt. Gemeinschaftliche Aktionen und persönliche Anliegen Einzelner werden in einer WG-internen, monatlichen Vollversammlung besprochen bzw. diskutiert – auf persönliche Bedürfnisse wird dabei eingegangen, schließlich soll niemand in der Gemeinschaft untergehen, sondern jeder Charakter ist ein wichtiger Bestandteil.

344-2

Das Zusammenleben mit über 20 Mitwohnenden erfordert so einiges an Organisation und führt auch zu so mancher Auseinandersetzung, wodurch man nur besser auf die große Welt vorbereitet wird.

Der Spirit der Wohngemeinschaft lebt allerdings in einem Haus, dass nun leider sanierungsbedürftig ist, hierzu zählt u.a. das Dach. Die Sanierungskosten übersteigen das Budget des Trägervereins, Dank dessen das studentische Leben in der Gaußstraße 16 überhaupt nur möglich ist. Die Technische Universität darf nur in Lehre und Forschung investieren, wozu Wohnraum für Studierende nicht zählt. Die Universität darf aber zweckgebundene Spenden annehmen, um die Sanierungskosten zu decken und somit die Gaußstraße 16 zukünftig als studentischen Wohnraum zu erhalten.

099

Die Mietverträge wurden von Seiten des Trägervereins bereits zum 31. März 2017 gekündigt, bis zu dieser Deadline haben die Mitbewohnerinnen und Mitbewohner Zeit, die für die nötigsten Sanierungsarbeiten notwendigen 500.000 € in Form von Spenden zusammenzubekommen. Kommt der benötigte Spendenbetrag zusammen, bleibt die Gaußstraße 16 nach der Sanierung selbstverwalteter Wohnraum für Studierende; andernfalls wird die Universität Gelder beantragen, um die Gaußstraße 16 zu universitären Räumlichkeiten umzusanieren, denn dann dürfte sie investieren – im letzteren Fall würde ein bedeutender, kultureller Treffpunkt in Braunschweig verloren gehen!

Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung! Infos darüber, was mit dem gesammelten Geld passiert, findet ihr auf unserer Crowdfunding-Seite:
www.leetchi.com/c/gaussstrasse

Werdet Freunde mit uns auf Facebook !

Zum Abschluss könnt ihr noch ein paar bewegte Eindrücke über das Haus gewinnen:

youtube-tease